IAA 2017

An der Pressekonferenz der BORGWARD Group AG vom 12.9.2017 an der IAA in Franfurt konnte Ulrich Walker nicht ohne Stolz einen Umsatz von 1.5 Mia Euro seit Beginn der Produktion von BX7 und BX5, vermelden. Seit dem Produktionsstart ist der Auftragseingang der BORGWARD SUVs der Modelle BX7 und BX5 bei 70'000 Stück angelangt, wobei BORGWARD mittlerweile mehr als 5000 Mitarbeiter hat und mitteilt, dass die gesteckten Ziele bislang erreicht wurden. 

Es steht die Einführung der Marke in den Staaten des Mittleren und Nahen Ostens, Südamerika und Europa kurz bevor und in Bremen wird das unlängst gekaufte Grundstück für den Baubeginn des Werks im Frühjahr 2018 vorbereitet. Es steht die Einführung neuer Modelle wie des Sportcoupés BX6 und Derivaten des BX7 und BX5 bevor.

Die limitierte Borgward BX7 TS-Edition sowie später der BX7, der BX5 und der BX6 werden in Europa zunächst als Benziner auf den Markt kommen. Später folgen weitere in der Planung befindliche Modelle. „Aufgrund der ständigen Nachfrage seitens unserer Kunden, aber auch um unsere Marke und unsere Produkte sichtbar zu machen, haben wir uns entschlossen, zunächst mit der Benzinversion des BX7 und des BX5 auf den Markt zu kommen“, sagte Ulrich Walker und ergänzte: „Es bleibt aber weiterhin unser Ziel, mit dem Start der Fertigung in Bremen primär Elektrofahrzeuge zu verkaufen.“ Vor zwei Jahren hatte Borgward auf der IAA bereits seinen Marktstart innerhalb der nächsten zwei Jahre angekündigt. „Wir halten unsere Versprechen“, so Ulrich Walker.

Auch bei Vertrieb und Service geht der Stuttgarter Konzern innovative Wege: Borgward und A.T.U prüfen zurzeit ein Konzept der zukünftigen innovativen Zusammenarbeit im Service. Zugleich wird Sixt Neuwagen, Deutschlands führende Plattform für den Online-Vertrieb von Neuwagen, Borgwards erster Online-Händler für Deutschland. „Die Vereinbarung mit Sixt Neuwagen entspricht unserer Vorstellung von einem modernen Vertrieb, der den Fokus auf Kundennähe und damit auch Kundenzufriedenheit legt“, sagte Tom Anliker, Group Vice President Marketing, Sales & Services der Borgward Group AG.

Auf der IAA zeigte Borgward zudem sein ISABELLA Concept. „Die ISABELLA Concept ist unsere moderne Interpretation der legendären und wunderschönen Borgward ISABELLA“, sagte Anders Warming, Vorstand Design der Borgward Group AG. Faszinierendes Design, das revolutionäre Interieur- und Bedienkonzept, die digitale Vernetzung sowie die Elektrifizierung des Antriebsstranges gehören zu den herausragenden Botschaften der Borgward ISABELLA Concept.

Die ISABELLA Concept repräsentiert nicht nur die Vision für ein zukünftiges Fahrzeugkonzept. Vielmehr verkörpert die Wiedergeburt der legendären ISABELLA aus den 1950er Jahren auch die zukünftige Ausrichtung des gesamten Unternehmens Borgward hinsichtlich Design-DNA und Antriebstechnologie. Die Designsprache der viertürigen und viersitzigen Coupé-Studie folgt der in Zukunft allgemeingültigen Borgward Design-Leitlinie „Impression of Flow“. Anders Warming: „Die sorgfältig abgestimmte Karosserieskulptur mit nahtlosen Übergängen besitzt eine perfekte Balance zwischen runden, organischen Formen und präzisen Linien. Unser Ziel war, stilistische Synergien zwischen Schönheit und Technologie zu kreieren.” 

Tatsächlich überzeugen bei der 5,00 Meter langen, 1,40 Meter flachen und 1,92 Meter breiten ISABELLA Concept die perfekten Proportionen, die Schönheit von fliessenden, dreidimensionalen und skulpturalen Formen, nahtlos verbunden mit technischen und funktionalen Elementen wie Kühllufteinlässen oder aerodynamischen Elementen - ohne jeden aggressiven Unterton. Der verbietet sich nach Überzeugung von Warming bei einem rein elektrisch angetriebenen Coupé: “Aerodynamische Güte und Effizienz spielen hier eine entscheidende Rolle und bedingen fliessende Formen. Nach unserer Überzeugung muss ein perfekt um- oder durchströmter Karosseriekörper Nahbarkeit, Sympathie und Souveränität versprühen. Das ist im Sinne der Impression of Flow unsere Borgward Design-Leitlinie für die Elektromobilität der Zukunft!“