Borgward Simpatizzanti Italia Mai 2017

Am Treffen der Borgward Simpatizzanti Italia nahmen folgende Mitglieder der Borgward IG Schweiz teil:
Horst Panhuber, Isabella Putelli, Eric Alho, Margarida Alho, Manfred Grubenmann, Sandy Grubenmann, Ulrich Bühlmann, Hermine Bühlmann.

Am Donnerstag 18.5.2017 beobachteten wir die Durchfahrt der Teilnehmer der 90. Mille Miglia, Pim Van De Werd mit Beifahrer Peter Koenekoop auf BORGWARD Isabella TS 1957, Startnummer 450, begrüsste unsere Isabella 1957 am Strassenrand mit einem Hupzeichen!

Manfred Grubenmann testet die Kupplung seines Coupés nach dem Austausch eines Stücks der Hydaulik Leitung vom Kupplungsgeberzylinder zum Nehmerzylinder - das Ersatzteil war erst am Samstagabend in einer Werkstatt in der Nähe des Veranstaltungsorts aufgetreiben und unter der Mithilfe der anwesenden Borgward Fachspezialisten eingebaut worden. Das nenne ich Kameradenhilfe!

Sandy Grubenmann hat hierzu einen kurzen Bericht verfasst:

Und plötzlich lief gar nichts mehr...
Am Wochenende vom 19.-21. Mai 2017 fand das zweite Treffen der Borgward Simpatizzanti Italia am Gardasee statt. Ein erholsames Wochenende in Italien kurz vor den Abschlussprüfungen wollte ich mir nicht entgehen lassen und so liess ich die Freitagsvorlesungen sausen und düste dafür mit meinem Vater am Freitagmorgen mit unserer Isabella los. Trotz eines heftigen aber kurzen Gewitters nach Mailand lief die Anfahrt reibungslos.

Am Gardasee angekommen wurden wir vom Organisator Gioacchino del Vecchio herzlich willkommen geheissen und erhielten gleich unsere riesigen goodie bags. Nachdem wir uns im Hotel kurz frisch gemacht hatten, fuhren alle Borgwardianer in einer Karawane mehr als gemütlich los zu unserem ersten Ausflugsziel, wo wir nach einem leckeren Apéro in einem Weinkeller zu Abend assen.

So weit, so gut. Am späten Abend fuhren ich und mein Vater wieder zurück ins Hotel. Dort angekommen habe ich gleich einen freien Parkplatz gefunden. Super! Und nun in den Rückwärtsgang... Hmmmm... Nochmals Kupplung drücken... Mist! Wieso kriege ich diesen Gang nicht rein? Leicht in Panik geraten schaute ich zu meinem Vater. Schliesslich stieg ich aus und liess ihn ans Steuer. Der Gang geht rein und der Wagen rollt. "Na grossartig", dachte ich, "ich bin ja total unfähig..." Nach einem Blick unter die Motorhaube konnten wir sehen, dass wir am nächsten Morgen beim Kupplungsgeberzylinder wohl besser Bremsflüssigkeit nachfüllen sollten, da dort nicht mehr allzu viel drin war.

Gesagt, getan. Am Samstagmorgen füllten wir die Bremsflüssigkeit auf und fuhren zum Treffpunkt beim Hotel Confine. Doch als wir dort ankamen war's auch schon wieder vorbei. Nichts ging mehr, die Gänge gingen weder raus noch rein.

Traurig und frustriert liessen wir unsere Isabella auf dem grossen Parkplatz zurück und fuhren bei anderen hilfsbereiten Fahrern mit. Während des Ausflugs wurde fleissig spekuliert, wo das Problem wohl liegen möge und wie es sich beheben liesse.

Als wir gegen 16 Uhr wieder auf dem Parkplatz vor dem Hotel angekommen waren, gingen wir dem Problem auf den Grund. Die Diagnose: Die Hydraulikleitung vom Kupplungsgeberzylinder zum Nehmerzylinder hatte einen Riss. Da niemand ein Ersatzteil dabei hatte, entschlossen sich Patrick Preneux und Margarida Alho kurzerhand, eine Autowerkstatt aufzusuchen.

An einem Samstag um 17 Uhr? In Italien?

Wir Zurückgebliebenen drückten den beiden die Daumen. Die Zeit verstrich und so mancher stand um unsere Isabella und überlegte, was man machen könnte, falls Patrick und Margarida ohne Erfolg zurückkämen. Schweissen? Kleben? Abschleppen lassen?

Als es angefangen hatte zu regnen, liessen wir die Isabella zurück und flüchteten alle unter das Dach des Hotels. Es war schon fast 19 Uhr und bald fing die Abendveranstaltung an.

Und plötzlich hörten wir ein Hupen und kurz darauf fuhren Patrick und Margarida vor, eine Hydraulikleitung wedelnd in der Hand, von Porsche - und gratis!

Patrick baute das Ding ein und es passte! Erleichtert und überglücklich konnten wir nun den Abend geniessen. Der Ausflug war gerettet, dank Patrick, Margarida und einem engagierten, Oldtimer-begeisterten Garagisten!

Herzlichen Dank allen Helfern!

Sandy Grubenmann
Manfred Grubenmann